Die Landesregierung hat die Zahlen für die Investitionsprogramme von Land und Bund zur Kinderbetreuungsfinanzierung bekannt gegeben. Dazu erklärt der Münsteraner Abgeordnete Stefan Nacke, Mitglied im Ausschuss für Kinder, Familie und Jugend des Landtags:

„Die Landesregierung löst ihr Versprechen gegenüber der kommunalen Familie ein, die Gelder für Investitionen in die Kinderbetreuung nach einem transparenten Verfahren zu verteilen. Die Jugendämter erhalten durch die Finanzierungszusagen einen großen finanziellen Spielraum. So wird in einer angespannten Finanzsituation bei der Kinderbetreuung Planungssicherheit für alle beteiligten Akteure geschaffen."

Stefan Nacke freut sich über die dringend benötigten Fördermittel für Münster in Höhe von 4,23 Millionen Euro: „Damit können die Jugendämter den Platzausbau der Kindertageseinrichtungen für Kinder von null Jahren bis zum Schuleintritt angehen. Das wird den Bedürfnissen der Eltern gerecht und fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch die Erhöhung der Förderhöchstbeträge ist ein wichtiger Schritt, der den Einrichtungen und damit ganz konkret den Kindern zugutekommen wird.“

Insgesamt werden das Land Nordrhein-Westfalen und der Bund in den kommenden Jahren rund 286 Millionen Euro in den Ausbau der Kindertagesbetreuung investieren. 43 Millionen Euro stehen hierfür im Rahmen der Landesinvestitionsprogramme zur Verfügung, ein Investitionsprogramm des Bundes stellt die übrigen 243 Millionen Euro bereit.