Münster erhält in diesem Jahr 39,2 Millionen Euro an Landesmitteln für die öffentliche Wohnraumförderung. Darüber haben die CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Nacke und Simone Wendland in einer Pressemitteilung informiert. Insgesamt stellt das Land Nordrhein-Westfalen mit 1,278 Milliarden Euro so viel Geld wie noch nie für die Schaffung und Erhaltung von preisgebundenem Wohnraum zur Verfügung. Den kommunalen Bewilligungsbehörden wurden jetzt die deutlich gesteigerten Ausgangsbudgets zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum bereitgestellt.
„Münster erhält mehr als doppelt so viel Geld wie die etwa gleich großen Städte Bonn und Bielefeld und etwa gleich viel wie das größere Dortmund“, sagte Wendland. Der besonders angespannten Wohnungsmarktsituation in Münster werde damit Rechnung getragen.
„Die NRW-Koalition gibt damit ein klares Bekenntnis für den öffentlichen Wohnungsbau ab: Neubau von Mietwohnraum, dringende Modernisierung von Wohnraum alter Bestände, Schaffen von studentischem Wohnraum, Investitionen in Barrierefreiheit und energetische Gebäudesanierung und Eigentumsförderung“, so Nacke.
Die Förderkonditionen wurden jetzt noch einmal verbessert. Das heißt, am Geld wird in Nordrhein-Westfalen kein gutes Projekt scheitern. Der große Erfolg der 2018 neu aufgestellten Eigentumsförderung, mit der das Fördervolumen verdoppelt wurde, wird bei den Ausgangsbudgets für 2019 konsequent fortgesetzt. Die NRW-Koalition will damit in ganz Nordrhein-Westfalen einen verbesserten Rahmen für die öffentliche Wohnraumförderung bieten.